In einer aktuellen Entscheidung vom 12.03.2015 (Az.: 6 AZR 82/14) hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass ein in einem Aufhebungsvertrag enthaltener Verzicht zur Klageerhebung unwirksam ist, wenn der Aufhebungsvertrag zur Vermeidung einer vom Arbeitgeber angedrohten außerordentlichen Kündigung geschlossen wurde und ein verständiger Arbeitgeber die angedrohte Kündigung nicht ernsthaft in Erwägung ziehen durfte.

Will ein Arbeitnehmer den Aufhebungsvertrag nachträglich durch Anfechtung zu Fall bringen, muss er die Widerrechtlichkeit der angedrohten Kündigung allerdings nachweisen können. Da Aufhebungsverträge häufig ohne Anwesenheit weiterer Zeugen abgeschlossen werden, gelingt dieser Nachweis in der Praxis jedoch nur selten.