Immer wieder stehen vertragliche und nachvertragliche Wettbewerbsverbote im Streit. Geschäftsführer unterliegen während der Dauer ihres Amtes auch ohne dahingehende Vereinbarung oder Satzungsregelung einem Wettbewerbsverbot. Sowohl das Wettbewerbsverbot wie Geschäftschancenbindung enden grundsätzlich mit der Amtszeit des Geschäftsführers. Zu beachten ist, dass für den Fall der Auseinandersetzung über die Wirksamkeit einer Kündigung das Wettbewerbsverbot während der gerichtlichen Auseinandersetzung weiterhin Geltung beansprucht. Eine nachvertragliche Bindung bedarf hingegen gesonderter Vereinbarung. Für die Vereinbarung einer nachvertraglichen Regelung sind eine Vielzahl von Grenzen gesetzt.

Wir gestalten und prüfen Wettbewerbsverbote, setzen diese für Sie durch oder wehren Ansprüche für Sie ab.

Rufen Sie uns gerne unverbindlich an: