Konflikte unter Gesellschaftern entstehen häufig, wenn es um die Geschäftsführerposition, riskante Geschäftsführungsmaßnahmen, Rechte eines Minderheitsgesellschafters, einen Generationenkonflikt, Gewinnverwendung oder Kapitalmaßnahmen geht. Eskalieren Meinungsverschiedenheiten unter Gesellschaftern, kann die Gesellschaft im schlimmsten Fall daran kaputt gehen.

Bei einer Mehrpersonengesellschaft, egal ob GbR, OHG, KG, GmbH oder AG, sollte daher daran gedacht werden, von Beginn an im Gesellschaftsvertrag klare Regelungen für die künftige Zusammenarbeit festzulegen, insbesondere für die Beschlussfassung. Außerdem werden Regelungen im Gesellschaftsvertrag benötigt, die es den zerstrittenen Gesellschaftern ermöglichen, sich freiwillig oder notfalls zwangsweise zu trennen, ohne dass die Gesellschaft aufgelöst und liquidiert werden muss. Geregelt werden muss auch, wer die Gesellschaftsanteile des ausscheidenden Gesellschafters übernimmt und wie dessen Abfindung zu bemessen ist. Der Ausschluss eines Gesellschafters ist jedoch nur möglich, wenn ein sogenannter wichtiger Grund vorliegt, der von den jeweils anderen Gesellschaftern begründet und in der Regel auch bewiesen werden muss.

Vor dem zwangsweisen Ausscheiden eines Gesellschafters muss schließlich die finanzielle Situation der Gesellschaft bedacht werden. Nicht selten drohen der Gesellschaft aus einem Gesellschafterstreit erhebliche Prozesskosten. Die Zahlung der Abfindung an den ausscheidenden Gesellschafter entzieht der Gesellschaft zusätzlich Liquidität. Wenn die Gesellschaft die Abfindung nicht leisten kann, haften die verbleibenden Gesellschafter hierfür mit ihrem eigenen Vermögen.

In Ihrer Gesellschaft herrscht Streit unter den Gesellschaftern?

Sie wollen sich von einem Ihrer Mitgesellschafter trennen oder Ihre Mitgesellschafter wollen sich von Ihnen trennen?

Wie oben bereits angedeutet, kann sich ein Gesellschafterstreit für alle Beteiligten zu einem unkalkulierbaren Risiko entwickeln. Als Ihre kompetenten Ansprechpartner sehen wir es als unsere Aufgabe, Sie rechtzeitig zu beraten, um gravierende Fehler, die erhebliche Konsequenzen haben können, zu vermeiden.