Im Jahr 2014 gründeten 915.000 Personen ein Unternehmen (Quelle: „KfW-Gründungsmonitor 2015“).

Unternehmensgründung bedeutet Wettbewerb. Die Herausforderung, im Wettbewerb bestehen zu können, beginnt schon vor bzw. mit der Gründung Ihres Unternehmens (Startups). Nicht nur das eingesetzte Startkapital, sondern auch die Geschäftsidee sollte daher vorher so weit wie möglich rechtlich geschützt werden.

Rechtsform

Wir erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Unternehmensformen und unterstützen Sie gemeinsam mit Ihrem steuerlichen Berater, für Ihre Geschäftsidee die richtige Rechtsform zu finden. Das Gesetz ermöglicht den Gründern die Auswahl zwischen unterschiedlichen Rechtsformen. Jede Rechtsform hat unterschiedliche Voraussetzungen für die Unternehmensgründung (Existenzgründung, Startup) und die Unternehmensleitung (Gesellschafterrechte etc.). Auch steuerlich können sich aus der Wahl der Rechtsform Unterschiede ergeben. Müssen oder sollen Dritte, wie vor allem Geldgeber, unmittelbar oder mittelbar an Ihrem Unternehmen beteiligt werden, sollte auch dies bereits in die Überlegungen bei der Suche nach der für Ihr Unternehmen (Startup) passenden Rechtsform einbezogen werden.

Namenswahl

Die Abstimmung mit der Industrie- und Handelskammer in der Gründungsphase Ihres Unternehmens (Startups) über die Firmenzulässigkeit (also die Wahl des richtigen Namens für Ihr Unternehmen, Startups) nach den Grundsätzen des Handelsgesetzbuches (HGB), übernehmen wir gerne für Sie.

Eintragung in das Handelsregister

Am Ende des Gründungsvorgangs wird Ihr Unternehmen (Startup), soweit erforderlich, in das Handelsregister eingetragen. Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis, in dem die über ein Unternehmen (Startup) relevanten Informationen (Firma, Sitz, Niederlassung und Zweigniederlassungen, den Gegenstand des Unternehmens, vertretungsberechtigte Personen (Geschäftsführer und Prokuristen), die Rechtsform des Unternehmens (Startups) sowie das Grund- oder Stammkapital) eingetragen werden.

Wir koordinieren für Sie gerne mit dem Notar, dass die Eintragung Ihres Unternehmens (Startups) im Handelsregister richtig erfolgt und klären später ggf. auftretende Fragen mit dem Registergericht.

Spätere Änderungen in Ihrem Unternehmen (Startup), die in das Handelsregister eingetragen werden müssen bzw. können, koordinieren wir für Sie ebenfalls gerne mit dem Notar und dem Handelsregister.

Satzung oder Gesellschaftsvertrag

Der Gesellschaftsvertrag bzw. die Satzung sind das Herz Ihres Unternehmens (Startups). Sobald wir die richtige Rechtsform gemeinsam mit Ihnen ermittelt haben, entwerfen wir gerne den entsprechenden Gesellschaftsvertrag bzw. die entsprechende Satzung für Sie. Der Gesellschaftsvertrag bzw. die Satzung stellt die schriftlich verfasste Grundordnung des Unternehmens, also der Gesellschafter untereinander und der Gesellschafter zur Gesellschaft, dar. Sie bestimmt unter anderem Stimmrechte, Gewinnrechte, die Voraussetzungen und Folgen von Ausschluss und Ausscheiden von Gesellschaftern, wie z.B. Abfindungsrechte oder ähnliches.

Gründung - Was dann?

Soweit einmal gegründet, kann das laufende Unternehmen (Startup) selbst oder die Notwendigkeit der Erschließung neuer Geschäfts- bzw. Tätigkeitsfelder, die Änderung steuerlicher Vorgaben oder der Bedarf nach zusätzlichem Eigen-, Fremd- oder sog. Mezzanine-Kapital bzw. der Wettbewerb Änderungen der Rechtsform, der Unternehmensstruktur oder der Unternehmensleitung erfordern.

Wegen der weitreichenden Folgen dieser Regeln für den gesamten Zeitraum nach der Unternehmensgründung bedarf es kompetenter Berater. Auch hier sind wir gerne für Sie da.