Die Entscheidung, in welcher Rechtsform ein Unternehmen geführt werden soll, obliegt den Eigentümern. Diese können aus der Vielzahl der vom Gesetzgeber angebotenen Organisationsformen (e.K., GbR, OHG, KG, GmbH & Co. KG, UG (haftungsbeschränkt) GmbH, AG etc.) wählen. Die Wahlfreiheit der Eigentümer besteht jedoch nicht nur bei der Gründung des Unternehmens (Startups), sondern in jedem Stadium seiner Existenz.

Der Begriff Umwandlung beschreibt die gesellschaftsrechtliche Reorganisation von Unternehmen. Die Umwandlung von Rechtsträgern ist im Wesentlichen im deutschen Umwandlungsgesetz (UmwG) geregelt. Die gängigsten Formen der Umwandlung sind die Verschmelzung (Fusion), die Ausgliederung sowie die Auf- und Abspaltungen.

Sie beabsichtigen, Ihr Unternehmen gesellschaftsrechtlich neu auszurichten bzw. zu reorganisieren?

Bei der Beratung hinsichtlich der richtigen Vorgehensweise sowie der Erstellung der dazu notwendigen komplexen Verträge (bspw. zur Durchführung einer Verschmelzung, einer Ausgliederung oder einer Auf- und Abspaltung) sowie etwaiger Begleitverträge sind wir gerne für Sie da.

In der Regel bedürfen diese Verträge der notariellen Beurkundung. Selbstverständlich stimmen wir uns hierzu eng mit dem Notar Ihrer Wahl ab und koordinieren auch die sonstigen, vom Notariat zu veranlassenden Schritte (Handelsregisteranmeldung etc.) gerne für Sie. Sprechen Sie uns bitte an.