Ein Franchisevertrag ist eine Vereinbarung, in der ein Unternehmen („Franchisegeber“) es einem anderen Unternehmen („Franchisenehmer“) gegen Vergütung gestattet, eine Gesamtheit von Rechten an gewerblichem oder geistigem Eigentum wie Marken, Geschmacksmuster, Urheberrechte, Know-How zum Zwecke des Verkaufs / der Vermarktung von Waren oder Dienstleistungen an Verbraucher zu nutzen.

Der Franchisevertrag ist ein typengemischter Vertrag. Jede einzelne Maßnahme des Franchise-Pakets wird nach den Regeln des jeweils einschlägigen Vertragstyps beurteilt. Der Franchisenehmer ist rechtlich Händler im eigenen Namen und auf eigene Rechnung.

Man unterscheidet verschiedene Formen des Franchising: das sog. Waren-Franchising, das sog. Service-Franchising und das sog. Herstellungs-Franchising.

Sie stehen vor dem Abschluss eines Franchisevertrages oder haben allgemeine Fragen rechtlicher Art zum Franchising?

Als kompetente Berater betrachten wir es als unsere Aufgabe, Sie bei diesen schwierigen rechtlichen Problemen zu unterstützen. Zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.